Im vergangenen Jahrhundert hatten wir die Sorge, dass fossile Brennstoffe ausgehen würden, bevor wir eine neue Form erneuerbarer Energien finden würden. Im gegenwärtigen Jahrhundert sind die mit dem Klimawandel verbundenen Umweltauswirkungen wie Wasserknappheit das Hauptanliegen.

Fast jeder zehnte Mensch auf dem Planeten – fast 800 Millionen – hat keinen Zugang zu sicheren Wasserquellen. Der demografische Anstieg und die Folgen des Klimawandels sind eine Zeitbombe. Es wird immer mehr Konflikte um die Wassernutzung und -wirtschaft geben.

Das Weltwirtschaftsforum und andere Institutionen schätzen, dass die Nachfrage bis 2030 um 40% steigen wird. Leider wird der Planet diesen Bedarf nicht decken können. Dies wird sich auf die Landwirtschaft auswirken und somit den Preis für Lebensmittel erhöhen.

Wasserstress-Welt-Länder

Probleme wie diese führen zu größeren Problemen wie der globalen Wasserknappheit. Die im Rahmen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) (2015-2030) vereinbarten Verpflichtungen geben Wasserproblemen große Bedeutung. Darüber hinaus zeigt die aktuelle COVID-19-Pandemie (2020), wie wichtig Wasser ist, um Infektionen vorzubeugen.

Im Jahr 2030 wird der Wasserbedarf um 40% steigen und der Planet wird ihn nicht decken können

QatiumIntelligenter Assistent

Woher kommt dieses Problem?

Etwa 1% des Oberflächenwassers der Erde ist zum Verzehr geeignet. Obwohl diese Menge gering erscheint, reicht sie für die gesamte Weltbevölkerung aus.

Die Realität zeigt jedoch, dass die Wasserressourcen nicht gleichmäßig auf dem Planeten verteilt sind. Ganz zu schweigen davon, dass es einige menschliche Verhaltensweisen gibt, die dieses Problem komplizieren und verstärken, wie zum Beispiel:

  • Wohngebiete ohne Wasserressourcen. Dies liegt daran, dass es dort andere Ressourcen gibt, die für uns wichtiger sind.
  • Verschmutzung einiger Regionen mit den größten Wasserressourcen.
  • Wir übervölkern Regionen mit nachhaltiger Wasserversorgung, bis wir die Grenzen der Wasserressourcen erreichen und überschreiten.
Wasserknappheit-kontaminierter-Fluss

Kontaminierte Flüsse

Einige Lösungen

Es gibt verschiedene Maßnahmen, um Wasserknappheit weltweit zu verhindern. Hier ist eine Liste von nur einigen Beispielen:

  1. Sozialbewusstsein: Wir müssen verstehen, dass Wasser, das wie durch Zauberei aus dem Wasserhahn kommt, begrenzt ist. Wasser ist ein Recht, aber der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser ist auch eine Verantwortung.
  2. Investitionen in die Instandhaltung und Renovierung der Wasserinfrastruktur durch öffentliche Verwaltungen. Die meisten Städte haben in über 20% ihres Netzes Wasserlecks. Dieser Prozentsatz steigt auf über 50% des in anderen Städten verlorenen Wassers.
  3. Effizientere Nutzung von entsalztem Wasser. Wir sollten jedoch berücksichtigen, dass entsalztes Wasser einen erheblichen Energieverbrauch erfordert und Auswirkungen auf die Umwelt hat.
  4. Erforschen Sie die Verwendung von recyceltem Wasser aus gereinigtem Wasser. Es hat ein großes Potenzial für Landwirtschaft und Industrie und nimmt auch für den städtischen und häuslichen Gebrauch zu.

Zusammenfassend brauchen wir eine globale Denkweise. Das Problem der Knappheit bei fossilen Brennstoffen könnte in Zukunft gelöst werden, aber werden wir bis dahin unsere Wasserquellen erschöpft haben? Wird es zu spät sein?