Jedes Jahr sterben über 3 Millionen Menschen an Krankheiten, die mit der Wasserqualität zusammenhängen. Dies bedeutet alle 10 Sekunden einen Toten. Die meisten dieser Todesfälle ereignen sich in Entwicklungsländern. Wir könnten sie mit minimalen Investitionen leicht verhindern. Über 2,2 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sicher verwalteten Trinkwasserdiensten. Darüber hinaus haben 4,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sicheren sanitären Einrichtungen.

Wasser trinken und/oder sterben

Millionen von Frauen und Kindern müssen über 10 Kilometer pro Tag laufen, um eine Wasserquelle zu erreichen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind 85% der Krankheits- und Todesursachen weltweit auf kontaminiertem Wasser zurückzuführen. Der mangelnde Zugang zu sauberem Wasser führt ebenfalls zu diesen Todesfällen. Viele Menschen befinden sich in dem Dilemma, schlechtes Wasser trinken zu müssen, um zu überleben. Aber dieses Wasser kann ihnen einige Krankheiten verursachen, die zum Tod führen können. Der Konsum von kontaminiertem Wasser kann viele Störungen verursachen. Einige von ihnen sind unter anderem Durchfall, Unterernährung, Darmnematodeninfektionen oder Schistosomiasis.

Wasserqualität-Erkrankung-Krankheit

Durch die Verbesserung des Zugangs zu Trinkwasser und sanitären Einrichtungen könnten 9% der Krankheiten weltweit verhindert werden. Dies würde eine radikale Verbesserung der Lebensqualität von Millionen von Kindern in Entwicklungsländern bedeuten. Sie leiden am meisten unter den Folgen eines prekären Wassersystems.

Kontaminiertes Wasser

Die WHO definiert kontaminiertes Wasser als Wasser, dessen „Zusammensetzung so geändert wurde, dass es die Bedingungen für die beabsichtigte Verwendung in seinem natürlichen Zustand nicht erfüllt“. Das Vorhandensein von Substanzen wie Mikroben, Schwermetallen oder bestimmten Verbindungen beeinträchtigt die Wasserqualität. Wasserverschmutzung bedeutet eine drastische Reduzierung der Menge einer bereits knappen Ressource wie Wasser.

Die Hauptursachen für die Wasserverschlechterung sind:

  1. Unbehandelte Ableitungen: Ungefähr 86% des Abwassers werden ohne Behandlung abgeleitet. Dies ist ein großes Risiko für die Gesundheit der umliegenden Bevölkerung.
  2. Temperaturanstieg: Bei höheren Temperaturen hat das Wasser eine geringere Fähigkeit, gelösten Sauerstoff zurückzuhalten. Dies führt zum Tod vieler Organismen. Aber auch die Verringerung der Fähigkeit zur Selbstreinigung bestimmter Substanzen.
  3. Rücklauf von Bewässerungswasser: Die meisten landwirtschaftlichen Aktivitäten verwenden große Mengen an Pestiziden, Herbiziden und Düngemitteln. Sie haben einen starken Einfluss auf die Wasserqualität.
  4. Abholzung: Die Verringerung der Waldmasse begünstigt die Erosion des Bodens. Dies erhöht die Menge der im Wasser enthaltenen Substanzen.
  5. Bergbau: Für die Gewinnung bestimmter Metalle muss viel Wasser verwendet werden. Wenn es nicht behandelt wird, stellt dieses Wasser ein ernstes Problem für das Ökosystem dar.
  6. Ölverschmutzungen: Bei der Ölförderung werden große Mengen Wasser kontaminiert.

Die Natur hat eine gewisse Fähigkeit, bestimmte Substanzen zu reinigen. Um eine Überschreitung dieser Kapazität zu vermeiden, ist die Verwendung von Reinigungsstationen unerlässlich. Sie tragen dazu bei, die unkontrollierte Ableitung von kontaminiertem Wasser in die natürliche Umwelt zu verhindern.

Viele Menschen befinden sich in dem Dilemma, schlechtes Wasser trinken zu müssen, um zu überleben. Aber dieses Wasser kann ihnen Krankheiten verursachen, die zum Tod führen können.

QatiumIntelligenter Assistent
Wasserqualität-überleben

Afrikanische Frauen, die mit Wasserbehältern auf ihren Köpfen in einem Dorf nahe der Stadt Tansania laufen

Im Allgemeinen hat eine Ableitung organischer Stoffe in einen Fluss folgende Auswirkungen:

Abbauzone: sie tritt unmittelbar nach der Verschüttung auf. Dort beginnt die Menge an gelöstem Sauerstoff drastisch zu sinken. Die empfindlichsten Lebensformen verschwinden und der Abbau der mikrobiellen Flora beginnt.

Aktive Zersetzungszone: Die Sauerstoffkonzentrationen sind so niedrig, dass eine anaerobe Zersetzung stattfindet. Dies führt zur Freisetzung von Gasen und schlechten Gerüchen.

Rückgewinnungszone: Die Sauerstoffkonzentration beginnt sich zu erholen. Komplexere Lebensformen tauchen wieder auf und Wasser klärt sich.

Bereich mit sauberem Wasser: Gesundes Gleichgewicht zwischen physikalisch-chemischen und biologischen Eigenschaften des Wassers.

Wasser ist Leben

Millionen von Menschen beschäftigen sich täglich mit den negativen Auswirkungen des Lebens mit kontaminiertem Wasser. Um dies zu verhindern, muss der Zugang zu einem qualitativ hochwertigen Trinkwasser und sanitären Einrichtungen sichergestellt werden. Während Sie diesen Artikel gelesen haben, starben 25 Menschen an Ursachen im Zusammenhang mit der Wasserqualität. Es ist Zeit, jetzt zu handeln!